Mein Pferd

Unser Hauspferd (Equus ferus caballus) ist ein weltweit verbreitetes Nutztier – oder vielfach schon Haustier -, das in zahlreichen Rassen vorkommt. In Deutschland werden ca. eine Million Pferde gehalten. Es handelt sich dabei um die domestizierte Form des Wildpferdes (Equus ferus), das mit den Eseln und Zebras die Familie der Pferde (Einhufer, Equidae) innerhalb der Ordnung der Unpaarhufer (Perissodactyla) bildet.

Ihr Habitus variiert in Körperbau, Körpergröße, Fell und Farbe sehr stark. Je nach Zweck, zu welchem Pferde gezüchtet werden, unterscheidet man Typen wie Kaltblüter, Warmblüter, Vollblüter, Halbblüter oder Ponys.

Pferde sind Zehenspitzengänger, die allein auf der dritten, mittleren Zehe laufen. Die restlichen Zehen sind zurückgebildet und am Skelett des Vorderbeins als rudimentäre Griffelbeine erhalten. Die Krankheiten, an denen Pferde leiden können, sind vielfältig. Im wesentlichen werden wir uns an dieser Stelle mit Huferkrankungen, Haut- bzw. Fellproblemen und der Ernährung befassen..

 

Die richtige Ernährung ist die Basis für ein gesundes Pferdeleben, denn je nach Rasse, Haltungsbedingungen und Auslastung des Pferdes können hier niemals pauschale Empfehlungen für alle Pferde gegeben werden. Das Individuum benötigt jeweils eine separate Betrachtung, damit sich erst keine Ernährungsdefizite und daraus folgend problematische Erkrankungen entwickeln können.

.


Mehr zum Thema

Pferd und Ernährung
Häufige Erkrankungen beim Pferd

 


wikipedia.org
Pferde – Wikipedia

wikipedia.org
Liste der Pferdekrankheiten – Wikipedia