Ergänzungsfutter für Pferde: welches ist das richtige?

Das heutige Hauptfutter für die Ernährung von Pferden und anderen Huf- und Klauentieren enthält bekannterweise kaum noch die notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente, die der Organismus für eine optimale Entwicklung benötigt. Aus diesem Grunde leiden viele Tiere, abhängig von ihrer individuellen Lebenssituation und Haltungsform an Krankheiten, die auf Mangelerscheinungen zurückzuführen sind. Insbesondere bei Mineralmangel wird standardmäßig auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgegriffen, die spezielle Mineralien in Form von Metallsalzen in hoher Konzentration enthalten. Die gezielte Zugabe zum Hauptfutter kann somit Defizite ausgleichen und den Stoffwechsel wieder in die richtige Balance bringen.

Fast alle Ergänzungsfutter für Pferde sind ähnlich zusammengestellt. Der Laie blickt nicht mehr durch und es stellt sich immer häufiger die Frage: was braucht mein Pferd? Das Futter für Pferde weist immer stärker Defizite im Bereich der lebenswichtigen Spurenelemente auf. Daraus resultiert früher oder später ein klarer Ernährungsmangel, der nur durch die Gabe von Produkten ausgeglichen werden kann, die entsprechende Spurenelemente bzw. Mikrospurenelemente enthalten. Nicht alle Produkte sind empfehlenswert..

Leider wird ein Mineralmangel oft erst spät erkannt, wenn das Tier bereits an einer schwer zu behandelnden Krankheit leidet und der Tierarzt Gegenmaßnahmen einleiten muss. Immer öfter handelt es sich dabei um Haut-, Fell- und Hufprobleme, die sich in unterschiedlichster Weise bemerkbar machen.

Hier informieren wir demnächst ausführlicher über das Problem bei der richtigen Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln..